Abenteuerreise

Erstaunlicherweise hat es hier viele und gut geschützte Velowege. Da könnten unsere Stassenmalkünstler, welche unsere Strassen mit gelben ornamentalen Mustern ohne Wirkung verzieren sich ein Beispiel nehmen.
Und natürlich einem Picknick an der Sonne
Endlich waren wir am Aquaeduct „Pont du Gard“ angekommen. Da die Wasserversorgung von Nîmes nicht ausreichte, haben die Römer kurzerhand eine 40 km lange Wasserleitung aus den nördlichen Hügeln nach Nîmes gebaut – und diese steht z. T. heute noch!
Danach ging es einer ehemaligen Eisenbahnlinie entlang bis nach Uzès, einem sehr herzigen Städtchen
Das schauen wir uns morgen noch genauer an