5. Etappe der Appenzöller Hügelrour

Am Sonntagmorgen haben wir uns in Appenzeller Touristengetümmel gestürzt. Fast alle Läden waren uns zuliebe geöffnet.

Wir haben uns mit 3 Speckmocken bewaffnet und sind losgefahren. Für heute hatten wir uns etwas vorgenommen

Etwas ist unterdessen völlig klar. Wir sind NICHT mainstream sondern gehören zu der verschwindend kleinen Minderheit der Velofahrer OHNE Motor. E-Mountainbikes mit übergewichtigen Rentnern drauf sind die neuen Trailrowdys. Es wimmelt nur so davon.
Pascal ist fürs Logo Modell gestanden
Bei strahlendem Wetter sind wir von Appenzell losgefahren
Bergauf
Und noch mehr bergauf
Und wieder: jööhhh
Vor lauter bergauf brauchten wir einen Boxenstopp
Ein Beispiel für raumsparendes bauen
Aber der Aufstieg hat sich gelohnt. So einen Picnicplatz findet man nicht alle Tage
Und wir wurden mit schönen Abfahrten belohnt
Und speziellen Fotosujets
In Heiden angekommen haben wir den Kirchturm bestiegen
Die Aussicht bis nach Deutschland und Oesterreich genossen und Grosspapis Haus bestaunt
Heiden hingegen scheint die besten Zeiten hinter sich zu haben. Es war trotz perfektem Wetter wie ausgestorben und die Stimmung war deprimierend.
So dass wir unsere Apéro im lebhaften Strandbad aus 1934 genossen haben