5. jour des vacances polyglottes

Heute stand im Zeichen des Reisens. Pascal war wie gewohnt bei jedem Reisetag unangenehm nervös, nicht zuletzt, da Désirée zu Hause mit einer Magen-Darmgrippe darniederlag. Zum Glück hatte sie mit Vadim einen guten Krankenpfleger. In London herrschte natürlich wieder ein riesiges Gedrängel, Unsicherheit, ob die Velos auf den Zug dürfen oder nicht, Sicherheitskontrollen, etc. Schlussendlich haben wir es wieder schweisstriefend und mit aufgeriebenden Nerven geschafft.

In Paris angekommen haben wir uns erfrischt und wie es sich gehört, den ganzen Abend mit Apéro verbracht.

Zuest die Auflösung von Gestern:

Aber das habt Ihr ja sicher alle schon gewusst
Endlich im Eurostar muss man sich stärken
Paris, on arrive
Blick aus unserem Hotelzimmer
Es könnte kaum grüner sein, mitten in der Stadt
Les nuits parisiens…